Meine Person

Hallo,

ich möchte mich mit diesem Post gerne etwas vorstellen. Zuerst muss ich aber sagen, dass mein Blog eher als Tagebuch gilt und ich deshalb mehr auf Umgangssprache setze, als auf förmliche Verwendung von fachspezifischen Begriffen. Außerdem achte ich auf meine Rechtschreibung und Grammatik so gut es geht.

Nun zu mir. Ich heiße Melanie, unter Umständen (und auch meine engsten Freunde nennen mich ) auch Mel. Ich bin vor 12 Tagen 18 Jahre geworden. Kein besonderer Tag, zumindest hatte ich nicht das Gefühl. Meine Vorliebe ist Sport, weshalb ich auch in einem Verein Basketball spiele und das seit 4 Jahren. Außerdem liebe ich es, Fahrrad zu fahren. Fotografieren gehört mit zu meiner Leidenschaft, sowie das Kochen und Backen. Ich höre sehr gerne Musik und das oft. Zurzeit besuche ich die 12. Klasse auf einem Gymnasium. Dieses Jahr möchte ich mein Abitur abschließen. Ich ernähre mich ziemlich gesund und habe Spaß am Leben. Meine Interessen und mein Charakter möchte ich an anderer Stelle erwähnen, da es sonst zu langweilig wird. Dennoch könnte ich meinen Charakter kurz anschneiden: ich bin schlecht darin, wenn es darum geht, den Charakter zu beschreiben. Aber trotzdem würde ich sagen, dass ich eine hilfsbreite und freundliche Person bin. Viele sagen, dass ich schüchtern bin, aber ich würde es in manchen Situtationen eher „unsicher“ nennen. Manchmal versuche ich gewisse Dinge, aber eigentlich so ziemlich alles, perfekt zu machen, doch das ist nie 100% möglich. Ich denke viel zu viel und oft über das Leben nach. Aber vielleicht hat es auch Vorteile. Zuletzt möchte ich schreiben, dass ich eine wirkliche Youtube fanatikerin bin, heißt ich sehe mir viele (und oft) Selbstdarsteller an. Doch nicht gleich abschrecken und negativ darüber denken. Ich behaupte, dass ich davon nicht dumm werde.. haha 😀 Die meisten Videos haben auch echt hohe Qualität und es gibt auch Personen, die einen inspirieren.

Soweit so gut. Zum Schluss möchte ich noch den Grund klären, warum ich diesen Blog habe. Ich möchte oft mein Leben einfach aufschreiben. Es tut gut, jemanden da draußen das unbewusst zu erzählen (eigentlich liest das ja keiner). Aber das ist eine gute Variante, Gefühle raus zu lassen. Früher habe ich ein Tagebuch geführt, was nur jede Woche, bald jeden Monat und irgendwann eigentlich gar nicht mehr genutzt wurde. Ich hoffe dass es mit diesem Blog etwas leichter wird, vorallem man hier oft Fehler korrigieren kann und bei der momentanen Anzahl von 390 Wörtern die Hand schon wehtun könnte, wenn man schriftlich schreiben muss.

Vielleicht liest das jemand, vielleicht auch nicht. Aber ich werde nun häufiger meine Gedanken hier niederschreiben, auch wenn die Länge sehr variabel ausfallen kann.

Advertisements

Shit happens – Scheißhäppchen

Na gut, wer einen Blog hat, sollte auch des Öfteren Einträge machen. Ich habe sehr oft daran gedacht, jedoch nie wirklich Zeit dafür gefunden. Mittlerweile ist es ein halbes Jahr her, dass ich über mich berichtet habe. Und obwohl die Zeit so schnell vergeht, ist in den letzten Monaten viel passiert.

In meiner derzeitigen Situation stehe ich vier Wochen vor meinem dreiwöchigen Urlaub, dem bisher geplanten Auszug nach Berlin, dem Ende des vierten Semesters mit zugehöriger Praxisphase, vielen Partywochenenden und wenig Schlaf und vielen Erfahrungen.

Zum einen kann ich sagen, dass ich viele neue Leute kennengelernt habe. Meine Gang hat sich sehr gut herausgebildet und wir unternehmen so gut wie jedes Wochenende etwas zusammen. Für die kommenden Wochen ist bis in den September alles verplant. Hauptsächlich werden Dorffeste und dergleichen besucht. 😀
Ich bin immer noch Single, bin aber anderweitig gut aufgehoben. Meine Ernährung ist nicht mehr die gesündeste, dennoch Ernähre ich mich abwechslungsreich und versuche das beste Maß an Sport zu treiben.
Aus dem dritten Semester bin ich raus. Habe alles bestanden, das vierte möchte, dass ich zwei Klausuren nachschreiben darf. Ich bin gespannt, wie ich mit dem lernen voran komme.
Des Weiteren ist mir am Samstag morgen ein Unfall passiert. Ich hatte einen Wildunfall. Mir selbst ist nichts passiert. Das Auto hat bisschen was abbekommen und das Reh ist tot. Es war „nur“ ein kleines Reh.. Jetzt bin ich etwas vorsichtiger auf den Straßen, in der Nacht und zu dieser Uhrzeit.

Gerne würde ich mehr von mir berichten wollen, aber ich weiß nicht mehr, was noch wichtig zu erwähnen ist. Zumindest möchte ich, wie vorher erwähnt im August nach Berlin ziehen. Mit einer Freundin zusammen, die hier dann ihre Ausbildung macht. Ich hoffe dass das was wird und so gut wie alles nach Plan läuft 🙂

Ich versuche mich regelmäßiger zu melden.

Bis dahin, bleibt fresh ❤

Winterdepression im Urlaub

Huhu,

da bin ich mal wieder. Ich weiß, habe mich lange nicht gemeldet, aber hoffe trotzdem, dass es in Ordnung geht 😀

Seit dem letzten Stand hat sich meine Gesundheit eigentlich nicht geändert. Ich bin wieder krank geworden. Da ich jemand bin und nicht nein sagen kann, wenn es darum geht keinen Sport zu machen und ich mich einfach nicht erhole, bin ich jetzt schon über drei Wochen krank, nach etwa zwei Wochen war es relativ okay, aber danach wurde es doch wieder schlimmer. Nun habe ich seit Freitag Ohrprobleme, dass heißt, ich höre realtiv schlecht. Wahrscheinlich ist das Erkältungsbedingt. Zumindest war ich heute beim Arzt und ich darf nun meine Ohren mit Rotlicht bestrahlen, Ohrentropfen verwenden und Nasenspray nutzen. Ich hoffe, dass es schnell wieder gut wird. Ich möchte nämlich morgen wieder zum sport, auch wenn ich das vlt nicht machen sollte. Ich habe vergessen zu fragen, ob Sport erlaubt ist. Aber naja.

Am Mittwoch fahre ich, wie letztes Jahr mit meinem Vater an die Ostsee. Wieder auf den Darß, aber diesmal nach Prerow. Ich habe auch seit Montag, quasi heute, Urlaub. Es ging einfach sooo schnell. fünf Wochen Praxis vergingen wie im Flug. Ich hoffe, dass mein Urlaub nicht so schnell vergeht, aber bisher geht es eigentlich 🙂

Die Klausuren habe ich überlebt. Nur wissen wir immernoch nicht, welche Noten wir haben..

Meine Schwester hat ja Ihren Freund und mittlerweile ist sie so halb ausgezogen. Zu ihm. Bei uns lässt sie sich nur wenig blicken, aber das ist ok. Es fühlt sich komisch an, aber man gewöhnt sich langsam dran. Mein Bruder und ich sind nun nur noch zu zweit im Zimmer, da wir immer zu dritt in einem Zimmer geschlafen haben. Jeder muss ja irgendwann seinen eigenen Weg gehen. Es ist völlig ok ♥

Generell geht es mir realtiv gut. Bin wie gesagt etwas erkältet, habe was mit meinen Ohren und vermisse das soziale. Obwohl ich letzte Woche viel mit Leuten unternommen habe, vermisse ich eine bestimmte Person ziemlich. Wir haben seit 10 Tagen nicht mehr geschrieben und ich möchte nicht dauernd hinterher laufen, aber ich höre immer wieder: Träume sind zum Jagen da. Und ich habe einen kleinen Traum, aber das sollte lieber einer bleiben. Ich möchte nicht enttäuscht werden, deswegen gehe ich nicht zu weit. Man hat immer Angst zu viel zu machen, dass man Gefühlsmäßig verletzt wird und am Ende alles bereut. Doch irgendwie will man auch mehr und macht sich damit auch mit Gefühlen und Selbstzweifel einen dauerhaften Kopf. Zumindest ich, aber das steht ja sogar in meiner Profilbeschreibung 🙂

Wie auch immer, ich freue mich ein bisschen auf Weihnachten, da ich dann mein Weihnachtsgeschenk bekomme. Es ist eine Armanduhr. Und ich hoffe, dass ich vieles von dem machen kann, was ich machen wollte. Viel habe ich mir nicht vorgenommen, aber ein bisschen etwas. Man sollte ja nicht immer ohne Plan an die Sache rangehen 🙂

Bis dahin, Grüßeeeee ♥♥♥

Schon wieder?

Jawolli. Es ist bereits November. Ich bin in meiner letzten Woche der Theoriephase. Gerade sind die Klausuren am Laufen. Heute war die erste von erneuten drei Klausuren. Mittwoch und Freitag sind die beiden anderen am Start. Ich habe ein gutes Gefühl, dass es nicht soo schwer werden kann. Ich werde noch ein wenig lernen und bin dann gespannt, was dabei herauskommt.

Im letzten Post habe ich geschreiben, dass ich krank bin. Meine Erkältung ging nicht soo lange, aber blieb harmlos. Noch bin ich gesund. Hoffe, dass es auch so bleibt. Nach den Klausuren geht es nämlich wieder in die Praxisphase, für etwa sechs Wochen. Das ist einfach so wenig! Aber man kann es nicht ändern. :/

Es ist auch wieder passiert. Ich habe mich mit jemand „neuen“ intensiver auseinander gesetzt. Wir haben durch einen doofen Zufall mehr geschrieben und sogar geschafft etwas zu unternehmen. Wir wollten im weiteren bzw. in der kommenden Zeit weiteres Unternehmen, wie z.B. kochen. Doch seit nach dem Treffen ist unser Kontakt „abgebrochen“. Er antwortet einfach nicht mehr. Ich weiß nicht warum. Ich kann versichern, dass ich nichts gesagt oder gemacht habe, was vlt iwelche schlimmen Auswirkungen haben kann. Zumindest sehe ich das so. Mir wurde auch erneut schon vor dem Treffen gesagt, dass man es gerne lange mit mir aushält zu schreiben und dass es Spaß macht, da ich eine Lustige Denkweise habe. Und nun stehe ich wieder da und weiß nicht, was los ist. Ich sollte vielleicht erwähnen, dass wir uns eigentlich jeden Tag gesehen haben, da wir zusammen in einen Kurs gehen und das gleiche studieren. Nur reden wir komischerweise nie wirklich.
Ich werde diese Woche abwarten, was passiert. Mal sehen, was passiert. Wenn ich es am Ende nicht aushalte, werde ich ihn fragen, warum er nicht antwortet.. Vielleicht ist meine Ansicht dann auch wieder anders auf die Dinge.

Das komische ist, dass es evtl. so klingt, als ob ich mehr wollen würde, doch so ist es nicht Was heißt „mehr“? Ich rede von Liebe und blabla. Gute Kumpels oder Freunde hätten mir völlig gereicht.. Nunja, wie gewonnen, so zerronnen 😀 Ich hasse solche Situationen.
Iwie fühle ich mich gerade gezwungen mich dafür zu entschuldigen, da ich immer so herumlaber und das Thema so schwammig ist.. Sorry ^^

Ich wünsche einen schönen Abend. ❤
Bis die Tage.

Gefühlsachterbahn

Wir haben Oktober. Ein Monat, indem es viel regnet und eigentlich relativ kalt ist. In meinem letzten Beitrag, den ich vor 15 Tagen schrieb, erzählte ich, dass ich meine Klausur nachgeschrieben habe. Mittlerweile habe ich das Ergebnis erfahren und kann verkünden, dass ich sie bestanden habe. Es ist sogar besser als eine 4,0 geworden, womit ich absolut nicht gerechnet habe.

Das Basketball Punktspiel haben wir gewonnen. Ich habe keine Krämpfe bekommen und Punkte habe ich auch gemacht. Es war ein Erfolg.

Ich habe auch erzählt, dass ich viel erlebt habe. Leute kennengelernt und Party gemacht. Zu diesem Zeitpunkt war ich glücklich bzw. sehr fröhlich und optimistisch, was meinem Befinden anging. Mittlerweile geht es mir weniger gut. Ich bin in einer Art Achterbahn der Gefühle. Vermutlich wird jetzt gedacht, dass es sich um Jungs handelt, was ich zum Teil bestätigen kann, jedoch nicht der ausschlaggebende Punkt ist. Mitunter weiß man ja nicht, warum man sich wie fühlt. Ich habe Jungs kennengelernt, die dann auch wieder verschwanden, da sie entweder kein Interesse an mir haben oder was auch sonst. Den Grund werde ich vemutlich nie erfahren. Ich habe in kurzer Zeit erleben müssen, dass mir ein Typ Interesse zeigt. Nach einiger Zeit schwächte es ab und irgendwann kam dann der Punkt, meistens dann, wenn ich gefragt habe, ob man sich mal treffen kann, dass der Kontakt abgebrochen wurde. In einer anderen Situation, mit jemand anderes, waren wir uns beide sicher, dass wir uns treffen wollten, doch ann kam etwas dazwischen und es wurde verschoben. Es hatte nicht mal den Hintergrundgedanken, dass man irgendwie „Mehr“ voneinander möchte. Es sollten lediglich einfach Treffen zum Quatschen werden.

Durch solche Situationen frage ich mich oft, ob es an mir liegt. Ich glaube, wenn ich das so schreibe, kommt es evtl. so rüber, soll es aber nicht. Ich kann voller Überzeugung sagen, dass ich nie etwas schlimmes gesagt oder gemacht habe. Vielleicht bin ich auch einfach zu gut für alle anderen da draußen 😀
Zumindest verstehe ich es nicht, wie man sagen kann, dass man jemanden mag bzw. gut leiden kann und sich gerne treffen möchte und gar schreiben möchte, wenn man aber im nächsten Moment sich einfach nie mehr zurückmeldet.. Es ist schon traurig. Aber ich stehe dann oft zwischen den Dingen und weiß nicht, wie viel ich dann noch geben muss. Wie weit muss ich hinterher laufen, muss ich das überhaupt, lohnt sich das oder lass ich einfach alles, was passiert ist in den Erinnerungen und hoffe auf bessere Tage?

Am besten ist es dann immer, wenn man sich Filme anschaut, die in die Situation ziemlich gut reinpassen und man merkt, was man nicht hat. Das klingt so traurig, oder? 😀
Ich sage oft, dass ich etwas habe, woran ich mich wieder aufbauen kann, aber das klappt nicht immer so gut. Ich bin manchmal in bestimmten Situationen zu sehr gefangen. So wie jz auch. Ich muss eigentlich ein paar Seiten für eine Hausarbeit schreiben, aber mein Kopf spielt Pinball (ein Spiel, von Windows XP – die, die es noch kennen). Vielleicht bringt der Sport heute Abend ein wenig mehr Freiheit. Ich bleibe am Start.

Übrigens: Ich bin derzeit krank, habe eine verschnupfte Nase, aber gehe trotzdem noch zur Uni. Mal sehen, wann das ein Ende hat 🙂

See ya ♥

Sport und Poserbilder – nein Danke!

Seit dem letzen Beitrag ist vieles passiert. Sehr viel um genau zu sein. Erstens möchte ich sagen, dass es doch noch warm wurde, zwar war es im September, aber das spielt keine Rolle. Es wurde sogar über 30° Celsius warm. Mittlerweile befinde ich mich schon in meiner sechsten Theoriewoche. Die Zeit an der Hochschule vergeht iwie immer schneller. Eigentlich ist das traurig, da man die Leute dort zu wenig sieht. Dennoch ist das Semester bisher eher entspannter, als erwartet. Ich muss zwar zwei Hausarbeiten schreiben, aber das bekommt man schon iwie unter.

Gleichzeitig bin ich noch gespannt, wie das Ergebnis meiner Mechanikklausur wird. Ich musste diese nachschreiben und habe ein eher mulmiges Gefühl. Ich dürfte noch einmal ran, falls es nicht klappen sollte. Naja, mal sehen.

Seit dem neuen Semester habe ich an Wochenenden auch viel unternommen. Ich kam viel rum, hab viel Party gemacht, neue Leute kennengelernt und Spaß gehabt. Nächstes Wochenende ist mein erstes Spiel in der Saison. Ich freue mich ein wenig, doch wenn ich daran denke, dass ich manchmal Krämpfe in den Waden bekomme, frage ich mich, ob es sich wirklich mal lohnen sollte, zum Arzt zu gehen. Meine kleine Welt und die Probleme, die iwie doch jeder hat. ^_^

Aber es gibt noch etwas anderes. Diese Sache hat mich schon länger beschäftigt. Man kennt sie. Die Leute, die auf Instagram ihren Erfolg im Sport mit Poserbildern posten und zeigen, wie toll sie im Sport sind und dass man immer Motivation hat und jeden Tag low-carb und fettfrei zu essen das gesündeste sei, was es gibt. Wenn ich diese Leute sehe, könnte ich kotzen. Ich mache auch gerne Sport. Mein Sport zeichnet sich aber im Ballsport und Radfahren aus, dem sogenannten Cardio. Ab und zu mache ich Muskelkraft, aber auch nur dann, wenn es in meinen Zeitplan passt. Ich mache seit Jahren Sport und bin noch immer unzufrieden mit meiner Figur. Ich lerne immernoch mich selbst zu akzeptieren und zu lieben, dennoch könnte ich mir eine minimale Veränderung vorstellen.
Wenn ich auf die Damen, die mir auffallen, zurück kommen darf: diese Mädels machen wahrscheinlich erst seit kurzem Sport, etwa erst einem bis zwei Jahre, wenn es hoch kommt. Sobald sie ihren Fortschritt merken, wird dies öffentlich gemacht. Somit zeigen sie, wie sportlich sie doch sind. Aber was ist mit mir, muss ich das auch machen? Ich poste keine Bilder, bei denen man sieht, wie ich Sport mache oder ob ich iwelche Fortschritte mache. Jeder kann das hochladen und präsentieren, was er möchte, aber der Grundgedanke, dass gezeigt wird, dass Sport gemacht wird, schiebt die Person wieder in ein bestimmtes Licht.

Womöglich mache ich mir darüber zu viele Gedanken, aber das denke ich nicht. Ich mache weiterhin meinen Sport und habe solange Spaß, wie es mir zu Gute kommt. Ich werde mich weiterhin abwechslungsreich und gesund ernähren. Instagram lasse ich einfach weg, zumindest die Bilder der Mädchen. Ich wollte nur einen kleinen Denkanstoß geben 😀

Bis die Tage oder Wochen ♥

Urlaub im kalten Sommer.

Huhu 😀

Da bin ich wieder. Derzeit stehe ich am Ende meines Urlaubs. Es ist erneut Sonntag und ich sitze wieder auf der Terasse und genieße das sonnige Wetter.
Wie schon vor ewigen Beiträgen erwähnt, hatte ich anfang August meinen lang ersehnten Urlaub in Rostock. Als ich Montag ankam, habe ich nicht viel gemacht. Habe mich nur ausgeruht. Am Dienstag ging es früh in die Bäckerei, hatte mir Brötchen gekauft und habe dann in der Unterkunft gefrühstückt. Danach ging es per Rad in die Altstadt. Dort bin ich etwas herumgedüdelt. Das Wetter hatte an diesem Tag auch mitgespielt. Da ich nur mein Handy als Navi hatte, war es nicht immer einfach, einen guten Weg zu finden.

IMG_6187Am frühen Nachmittag bin ich zurück, habe mir ein Stück Kuchen gekauft und habe „zuhause“ Kaffee und Kuchen organisiert. Danach machte ich mich auf den Weg nach Warnemünde.
Als ich am Strand ankam ruhte ich mich etwa aus und genoss die strahlende Sonne und den blauen Himmel. Nach einigen vergangen Minuten erkundigte ich mich, Fisch zu ergattern. Wenn man an der Ostsee ist, sollte man immer Fisch essen. 😀 Ich besichtigte den grünen Leuchtturm und begab mich erneut zuück zum Strand. Dort schrieb ich einige Postkarten und genoss den Sonnenuntergang. Zuhause gab es dann den Fisch zum Abendbrot. Im Spiegel bemerkte ich die Auswirkungen der Mittagssonne als ich in der Altstadt war..

IMG_6224IMG_6235IMG_6251

Der Mittwoch gestaltete sich leider mit regnerischem Wetter. In einer nicht regnerischen Phase begab ich mich etwas Einzukaufen. Also bestand mein Tag nur aus Essen xD Außer, dass ich mich mit Fernsehen beschäftigt hatte, war mein Tag leider nicht spannender. Aber man soll sich im Urlaub auch mal ausruhen und Nichts tun 🙂

Am Donnerstag ging es dann wieder zurück in die Heimat. Nachmittags kam ich an und entlehrte den Koffer.
Als ich die Fotos bearbeitete, ist mir erneut aufgefallen, dass ich gute Fotos geschossen habe. Aber die sind euch sicherlich schon aufgefallen, wenn ihr bis hier gelesen habt.

Den restlichen Urlaub verbrachte ich mit vielen Dingen. Bin hier und dort gewesen und habe Sport gemacht. Ich fühle mich eigentlich ganz gut erholt. Ich fand es nur etwas schade, dass es einfach nicht sommerlich warm war. Nur so maximal 22°C, wenn überhaupt.. Dieser Sommer war ganz ganz komisch. Es ist zwar noch nicht vorbei, aber ich denke nicht, dass es iwie nochmal warm werden soll, also etwa 25°C.
Leider kann ich mich nicht daran erinnern, morgen arbeiten zu gehen. Der nächste Urlaub kommt bestimmt 😀 Quasi ende Dezember. Das wird toll.

Ansonsten geht es mir soweit gut. Nächste Woche kommt die letzte Praxiswoche und danach geht es ins dritte Semester bis etwa mitte November. Das wird krass. Aber es wird!

Ich wünsche jedem noch einen Tollen Abend ♥

Rammstein und Basketball

Hi hi,

wie schon in einem der letzten Beiträge erwähnt, hatte ich die Möglichkeit zum Rammstein Konzert in Berlin zu gehen. Letzte Woche war es soweit. Der 11.07.2016 in Berlin. Ich hatte mir extra Urlaub genommen, da ich noch Urlaubstage übrig hatte, die ich mir noch iwo hin nehmen musste und deshalb fiel es auf den Montag bis Mittwoch. Ich habe Rammstein mal in einer Doku gesehen, fand es schon immer interessant, sie live sehen zu können. Und diesmal war es soweit.

Nach dem Einlass, bzw. Anstehen von nur einer halben Stunde konnte man 1 1/2 Stunden auf die Vorband warten und darauf erneute 1 1/2 Stunden bis Rammstein endlich auftrat. Da das Wetter mitspielte, erlitt ich keinen Sonnenbrand und die Wärme war auch erträglich. Die Show begann und es war wahnsinnig toll! Ich habe ein wenig gefilmt und Bilder gemacht, da dies mich immer wieder in diesen Moment zurück versetzen kann und ich mich gerne daran erinnere. Es hat sich gelohnt!

IMAG0219

Kurz nach dem Anfang des Konzerts. Ab dann begann die Show mit den Pyroeffekten.

IMAG0228

Neben Pyroeffekten darf die Lichtshow nicht fehlen.

 

Da wir mal wieder mitte Juli haben ist es somit gleichzeitig nicht mehr so weit, bis zu meinem Urlaub Anfang August. Ich bin also gerade noch zwei Wochen auf Arbeit, die ich auch sinnvoll nutze. Ich sollte mich freuen, jeden Tag zu genießen, aber das ist, wie schon oft gesagt, nicht immer einfach.
Derzeit belässtigt mich der Drang danach, jeden Tag Basketball spielen zu wollen. Es kann aber daran liegen, dass ich mir vornehme, am Ende eine art „Auszeichnung“ zu bekommen (Ende der Saison. Hier: Mai/Juni 2017). Man kann also wichtigster Spieler vom Team werden oder sogar noch was anderes. Gerne würde ich so etwas mal wollen. Ich nehme mir vor, anderen zu beweisen, was aus mir, nach fünf einhalb Jahren Basketball geworden ist. Vorallem mir möchte ich zeigen, was ich kann, dass ich Basketball spielen kann und etwas habe, woran ich immer aufbauen sollte. Basketball ist meine Leidenschaft und derzeit überhaupt nicht wegzudenken.

Da ich in der Woche einmal eine Einheit freies Spielen habe und einmal eine Einheit Training, denke ich, dass ich eine gute Mischung habe. Das freie Spielen findet hauptsächlich mit den Männern statt, das heißt, man spielt fast nur mit Männern und einem 7er Ball. Frauen haben einen 6er Ball, der kleiner ist. Aber ich komme sehr gut zurecht, dennoch treffe ich nicht immer genau den Korb 😀
Meine Ausdauer ist auch ziemlich hoch, da ich mindestens einmal die Woche anderen Ausdauersport mache. Dennoch muss ich meine Dribbling-„skills“ sowie Trefferqoute verbessern. Ich hoffe, dass ich mir nicht zu viel Druck mache und dadurch evtl. wirklich etwas Schlechtes bei herauskommt.

Morgen gehts wieder zum Spieln. Ich freue mich und geb‘ mein Bestes ♥

Ganz viel Liebe ❤ ❤ ❤